Analytische Psychologie

Die Analytische Psychologie wurde von dem Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung (1875-1961) begründet und gehört zur Tiefenpsychologie. Sie befasst sich mit den unbewussten Anteilen der menschlichen Psyche (Unterbewusstsein), und zwar unter der Annahme, dass das Unbewusste einen wesentlich größeren Einfluss hat als die bewusste Wahrnehmung. Dieses im Unterbewusstsein vergrabene, schöpferische Potenzial jedes Menschen kann mit verschiedenen Techniken erschlossen werden. Eine wichtige Bedeutung kommt Symbolen (u.a. in Träumen) als Ausdrucksmöglichkeiten des Unbewussten zu. In besonderer Weise wurde durch Jung auch der Begriff des “Schattens” geprägt.