Achtsamkeitbasierte Stressreduktion

(engl. MBSR – Mindfulness based stress reduction):
Dieses sehr effektive Anti-Stress-Programm wurde in den 1970 durch den amerik. Molekularbiologen Dr. Jon Kabbat-Zinn entwickelt. Eine Vielzahl internationaler Studien belegen die stressreduzierende und gesundheitsfördernde Wirkung von MBSR. Das Programm zielt auf den Geist und beinhaltet meditative Übungen in Bewegung und in Ruhe bei durchgängigem Fokus auf den Atem. Es hilft mittels praktischer Übungen mit Stress, negativen Emotionen, Schmerzen und Konflikten besser umzugehen. Das Programm wird überall auf der Welt im Gesundheitssektor, im Bildungsbereich und auch in großen Unternehmen eingesetzt.

Mehr: www.mbsr-verband.de

Analytische Psychologie

Die Analytische Psychologie wurde von dem Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung (1875-1961) begründet und gehört zur Tiefenpsychologie. Sie befasst sich mit den unbewussten Anteilen der menschlichen Psyche (Unterbewusstsein), und zwar unter der Annahme, dass das Unbewusste einen wesentlich größeren Einfluss hat als die bewusste Wahrnehmung. Dieses im Unterbewusstsein vergrabene, schöpferische Potenzial jedes Menschen kann mit verschiedenen Techniken erschlossen werden. Eine wichtige Bedeutung kommt Symbolen (u.a. in Träumen) als Ausdrucksmöglichkeiten des Unbewussten zu. In besonderer Weise wurde durch Jung auch der Begriff des “Schattens” geprägt.

Christliches Menschenbild

Nach christlichem Verständnis ist der Mensch ein nach dem Ebenbild Gottes geschaffenes Wesen. In ausnahmslosen jedem Menschen ist das Göttliche und damit Vollkommenheit angelegt.

Enneagramm

Es ist eine Persönlichkeitstypologie, deren Wurzeln bis in die antike Philosophie und frühchristliche Theologie zurückreichen. In Deutschland wurde es durch Pastor Andreas Ebert bekannt. Dem griechischen Wort ennea gemäß umfasst die Typologie 9 Charaktermuster. Jeder Mensch kann primär einem Muster zugeordnet werden, wobei auch Aspekte anderer Muster eine Bedeutung haben können. Für jedes Muster erfolgt eine Beschreibung der Grundüberzeugungen, Stärken, Schwächen, bevorzugte Lebensstrategien und Abwehrmechanismen sowie Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung und Reife.

Mehr: enneagramm.eu

Humanistisches Menschenbild

Es umfasst folgende Annahmen: Der Mensch ist im Grunde gut und eine ganzheitliche Einheit bestehend aus Körper, Seele und Geist. Er ist fähig und bestrebt, sein Leben selbst zu bestimmen (Autonomie), ihm Sinn und Ziel durch die Verwirklichung und Weiterentwicklung seines Selbstkonzepts zu geben. Die Entwicklung eines Menschen (z.B. im Rahmen des Coachings) wird insbesondere durch Wertschätzung, Empathie und Kongruenz unterstützt.